Beratungsdiebstahl – Nein Danke ! Oder Wanns A Weh brauchts…

Beratungsdiebstahl - Nein Danke ! Oder Wanns A Weh brauchts...
Print Friendly, PDF & Email

Gute Sache, dass es regionale Geschäfte gibt, in denen man sich kostenlos beraten lassen kann… man schätzt ja gute Beratung und sieht sich gerne alles in Ruhe an…

…dann ab in’s Internet am Besten gleich auf die bekannte Schnorrer Homepage Geizhals.DuWeh . Da zahlt man zwar bei dubiosen Internethändlern dann noch Zusatzkosten für Shipping oder die Waren sind nur Lockangebote, die es gar nicht – mehr – gibt… oder für Österreich sowieso nicht…

Egal aber  die Gierde is a Luder  Oder zum Geiz ist Geil Discounter auf einen anderen Planeten mit Großhallen-Supermarkt-Charme. Lange Regale, alle voll aber nur ein paar unterschiedliche Artikel ( ja, ja Sortiments-breite und Tiefe) und die haben nicht einmal Privatstandard… Die „Verkäufer“ verstecken sich und sie wissen warum

Erst Beratung beim Fachhändler und dann im Internet oder beim Discounter kaufen = Beratungsdiebstahl

Nur es wäre ja super, wenn es beim Beratungsdiebstahl bliebe…

…aber der „Kunde“ kommt ja dann wie ein Bumerang zurück, wenn das Produkt (z.B. Laptop / Notebook) defekt ist und das wird es meistens recht bald, wieder zum Fachbetrieb, vielleicht kann man den Medion-Rechner  billig oder gratis repaieren? Den Laptop, die Motorsäge, den Fernseher, die Pflastersteine, die Brille, das Dirndl, die Schuhe?

Oder andersrum, das Obst ist im Supermarkt billiger, das Würstel, das Bier und das Cola ebenso… die minderwertigen Backwaren beim Discounter gegenüber sind billiger, Buch und Papier kauf ich beim Ketten-Papierhändler im Auhof

I sag’s Euch ehrlich, Sorry, Nein Danke

Lass Dein Geld in Pressbaum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Website Protected by Spam Master


*