Problemfall regionales Marketing in Pressbaum – ein 2016er Resümee

Problemfall regionales Marketing in Pressbaum - ein 2016er Resümee
Print Friendly, PDF & Email

Ich habe im Jahr 2016 einiges an Zeit und Energie aufgewendet um das Thema regionales Marketing in Pressbaum neu zu orientieren und voranzutreiben. Es gab mehrere von mir organiserte (Beworben auf websites und Plakaten in Pressbaum) Treffen mit pressbaumer UnternehmerInnen und Gemeindevertretern. Alle Kosten wurden von mir getragen, auf mich wirken Aktionen die immer als erstes einmal Förderungen wollen eher dubius (Gibt ja leider immer Einige die versuchen sich so zu finanzieren).

Der Erfolg und die Ergebnisse von den Meetings waren mäßig. Marketingverein 2.0 wird vorerst nichts titeln die Bezirksblätter.

Warum?

Meiner Ansicht nach wird offenbar „das Gemeinsame“ zu wenig erkannt und oft wird der eigene Vorteil zu sehr in den Mittelpunkt gestellt. Vielleicht ist auch nicht wirklich klar genug, dass Regionalmarketing (wie auch in anderen Gemeinden erfolgreich vorgelebt) die Wirtschaft stark beflügeln kann.

Das muss auch nicht unbedingt teuer sein und ist nicht schwer organisierbar. (Bsp. Hotspots im Gemeinderaum). Ebenso gibt es ausreichend Hilfe bezüglich regionaler Entwicklung und Marketing das Rad muß also nicht neu erfunden werden,  nur sollte sich erst eine Plattform aus Politik und Wirtschaft finden, auf der man die Gestaltung für Pressbaum aufbauen kann. Siehe auch Broschüre Hauptregionsstrategie NOE-Mitte.

Wie auch immer, ich bin weiterhin gerne bereit mich bez. regionaler Entwicklung und Marketing in Pressbaum zu engagieren. Schreibt mir einfach ein Mail oder ruft mich an, ich komme gerne zu Meetings, wenn sie ernst gemeint sind, was für Pressbaum und die Betriebe in Pressbaum weiterbringen wollen und es keine „Fördergeldabzocke“ für Privatinteressen ist…

Auch wenn Sie meine Ansichten nicht teilen, oder etwas zu den Informationen (die ich verlinkt habe) anmerken wollen, nutzen Sie die Kommentarfunktion…

4 Kommentare


  1. Vielleicht bringt die neue Wirtschaftsbündlerin Barbara Niederschick etwas in Richtung regionalem Marketing weiter… nur hat nach den Brizzi-Aktionen das Ganze in den letzten Jahren schon ein sehr schlechtes Image bekommen, glaub kaum, dass da Unternehmer/Gastwirte in nächster Zeit zu mobilisieren sind…

    Antworten

    1. Dass es ohne Parteien oder weiterführende Parteiorganisationen nicht gehen wird ist klar. Mir ist es auch gleich ob das Engagement aus der Richtung der ÖVP / Wirtschaftsbund oder seitens SPÖ / ProPressbaum kommt, Hauptsache wir bringen gemeinsam etwas weiter…

      Pressbaum nicht nur als Bauland für Wohnungen zu sehen (die wir natürlich wegen dem enormen Zuzug brauchen), sondern auch die Wirtschaft in Pressbaum muß stärker positioniert werden.

      Antworten

  2. Hallo Manfred
    Du bist noch aktiv mit deiner Initiative ?
    Die Artikel die ich bisher gefunden habe sind alle aus dem Jahre 2016.
    Liebe Grüße
    Konrad Wald
    0650-2156717
    k.wald@handelsagenturwald.at

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Website Protected by Spam Master


*