Probleme: Windows10, neue HP Hardware, Philips Fußtaster für Diktiergeräte

Probleme: Windows10, neue HP Hardware, Philips Fußtaster für Diktiergeräte
Print Friendly, PDF & Email

Falls Du jetzt denkst: Was…? Diktiergeräte in der heutigen Zeit? Ja, es gibt sie noch, sogar mit Fußtaster (ursprünglich für Pathologen entwickelt) für das handlose Aufnahmen, bezw. Abspielen.

Mit so einem Fußtaster (Konkret Philips: ACC2300) habe ich momentan bei einem Kunden echten Spaß: Das USB-2.0 – Gerät wird von Windows 10 (Auf einem neuen HP-Client mit aktuellen Mainboardtreibern) erkannt und läuft meist problemlos. Nur manchmal eben nicht: „Das Gerät USB\…. wurde aufgrund einer teilweisen oder mehrdeutigen Übereinstimmung nicht migriert“.

Die übliche Herangehensweise (Im Gerätemanager deinstallieren und neuinstallieren, oder runterfahren – abschalten – Neustarten) brachte auch keine nachhaltige Hilfe – ebenso sind natürlich Probleme, die sich nicht sauber reproduzieren lassen, sondern „meist funktionieren“ und „dann wieder nicht“ besonders nervig. Interessant ist, dass Windows 10 trotz der Installation der Softwre für das Philips-Gerät einen Microsft (Standard) Treiber verwendet. – Nachdem weder ein aktiver USB-Hub noch das Wechseln zwischen USB2 und USB3 Anschlüssen (da ist ja auch noch ein Unterschied ob man die USB-Anschlüsse an der Front oder hinten direkt am Mainboard verwendet) einen nachhaltigen Erfolg brachte, war die letzte Möglichkeit, die aktuelle Philips Software (nach Registrierung) downzuloaden, in der Hoffnung, dass diese aktuelle Treiber für Windows 10 mitbringt… ob das dann das Problem gelöst hat bleibt abzuwarten…

 

 

2 Kommentare


  1. Vielleicht noch eine Anmerkung: Man kann sich Diktiergerätarbeitsplätze eigentlich als 2 Arbeitsplätze mit unterschiedlichen Funktionen vorstellen:
    Auf einem werden (vom Autor) die Diktate erstellt, in diesem Fall mit der Software SpeechExec Pro Dictate eingesetzt und der andere Arbeitsplatz (der mit dem Fußschalter) ist für die Schreibkraft („SpeechExec Pro Transcribe“ ) gedacht, Das obige „Schreibkraftproblem“ mit dem Fußschalter läuft jetzt (nach RAM Speicherwerweiterung beim Rechner und aktivem USB-HUB) halbwegs erträglich. Am Autorenarbeitsplatz, auf dem über das Diktiergerät eingespielt wird, kam es (Neuer HP-Rechner, Windows 10, RAM Speicher auf 8 GB) zu laufenden Problemen, der Rechner startete plötzlich neu, sobald er umgestellt wurde (dass Rechner nicht neu startet sondern blue-Screen anzeigt) KMODE_EXCEPTION NOT HANDLED, Normalerweise wird nach der Meldung noch Driver.SYS angezeigt, das ist der Treiber, der das Problem macht, hier nicht. Auch das Abschalten des Fast startup brachte keine Verbesserung. IRQL NOT LESS OR EQUAL – die Deinstallation (nicht Deaktivierung!) von Kaspersky Malwareschutz und Umstellung auf ESET brachte kurzzeitig Hilfe… kurzzeitig, da im Sinne der Kundenzufriedenheit der ganze neuwertige Rechner gegen einen Neuen ausgetauscht wurde.

    Der (? defekte) Windows 10 Rechner lief (nachdem ja auch die Diktierhardware nicht mehr angesteckt war) in meiner Werkstatt 2 Wochen ohne Bluescreen durch. Einen Hardwarefehler (oft denkt man bei „IRQL NOT LESS OR EQUAL“ an RAM Fehler) bei diesem neuwertigen Rechner ist für mich somit ausgeschlossen, die Treiber (obwohl die neuesten Downgeloadet) in Kombination mit W10 scheinen das Problem zu sein…. Was kann ich also Kollegen mit ähnlichen Problemen raten: Bei Neuanschaffungen unbedingt die Testangebote des Herstellers (Software Hardware vor Kauf testen) unbedingt in Anspruch nehmen. 14 Tage sollte getestet werden. Am Testrechner bei Problemen Virenschutz entfernen oder austauschen. Keine anderen USB-Geräte anschließen als die von dem Diktiersystem, wenn es nicht läuft die Treiber und die Software deinstallieren, den Rechner 7 Tage durchlaufen lassen, wenn er dann stabil läuft, akzeptieren, dass die Treiber offenbar mit Windows10 nicht passen.

    Heute hätte ich die Hardware nicht mehr zurückgenommen…

    Liebe Kollegen, ich denke, ich habe da alles gemacht was möglich war, wenn Ihr ähnliche Probleme mit Olympus und Philips Diktiergeräten, den Treibern der Software unter Windows 10 habt und das Problem fixen konntet oder ich etwas übersehen habe, bitte schreibt mir Euren Kommentar… – Manfred

    Antworten

  2. Vielleicht werden die Treiber vom Hersteller auch mal neu gemacht – Hier noch der Philips support – und die Zeit löst somit das Problem… Bis 2020 End of (eh schon extendet) Life könnte man noch Windows 7 auf einem eigenen Rechner einsetzen, dort liefen die Treiber und die Software von dem Diktiersystem noch gut. Empfehlen bez. Diktiersysteme kann ich auch die Website https://ds-2000.de empfehlen, vielleicht helfen Dir die Infos dort…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Website Protected by Spam Master


*