2.Programmierbeispiel, SINUS, als Basic noch Zeilennummern hatte…

2.Programmierbeispiel, SINUS, als Basic noch Zeilennummern hatte...
Print Friendly, PDF & Email

Im 2.Programmierbeispiel denke ich an die Zeit zurück, als Basic im Betriebssystem von Computern (ROM) gleich mitgeliefert wurde… (ZX81, ZX Spectrum, VC 20, C64, C16, C128…) alle konnten damals (zumindestens ein wenig) mit der Programmiersprache BASIC umgehen. Hier ein Original-Listing aus dem Jahr 1978, es gibt eine Sinus-Kurfe am Bildschirm aus…

10 PRINT TAB(30);“SINE WAVE“
20 PRINT TAB(15);“CREATIVE COMPUTING MORRISTOWN, NEW JERESEY“
30 PRINT: PRINT: PRINT: PRINT: PRINT
40 REM PROGRAM BY DAVID AHL
50 B=0
100 REM START LONG LOOP
110 FOR T=0 TO 40 STEP .25
120 A=INT(26*25*SIN(T))
130 PRINT TAB(A);
140 IF B=1 THEN 180
150 PRINT „CREATIVE“
160 B=1
170 GOTO 200
180 PRINT „COMPUTING“
190 B=0
200 NEXT T
999 END

Immer wieder schön das „END“ in der magischen Zeile 999. Die Aufgabe im 2.Programmierbeispiel sollte sein, dieses Listing in eine zeilennummernlose Programmsprache überzuführen…

Hier also ohne Zeilennummern in FreeBasic:

In der ersten Zeile werden verschiedene Datentypen definiert.

Die Werte der Sinusberechnung wurden hier immer am Anfang der Zeile angegeben…

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Website Protected by Spam Master


*